Headerimage

Aktuelles aus dem Berufskolleg RheinRuhr

12.12.2018

Tag der offenen Tür

Essen. Wer  jetzt schon Gedanken darüber anstellt, was er nach der Schulentlassung im Sommer 2019 anfangen soll, der ist gut beraten, den Tag der offenen Tür am Berufskolleg ReinRuhr in der Essener Innenstadt zu besuchen. Dieser findet am Samstag, 12. Januar 2019 in den Räumlichkeiten des kleinen, familiären, privaten Berufskollegs in der Maxstraße 58 - 60, statt. In der Zeit von 10 bis 15 Uhr kann man sich über Bildungsgänge, Ausbildungen und Perspektiven für die berufliche Zukunft informieren.

Dann stehen Schulleitung, Verwaltung, das Kollegium sowie Schülerinnen und Schüler den Interessenten (und ihren Eltern) für Informationen zum Lehren und Lernen am Berufskolleg RheinRuhr zur Verfügung. Mitmachangebote in einzelnen Fächern, eine Bücher-Verschenk-Aktion, Filmvorführungen, Schulführungen und Workshops laden zu einem informativen und unterhaltsamen Aufenthalt in der kleinen Privatschule im Herzen von Essen ein.

Für das leibliche Wohl ist mit einem kleinen Frühstück ab 10 Uhr, Suppe zum Mittag (auch vegetarisch) und Kaffee und Kuchen am Nachmittag bestens gesorgt. Ab dem kommenden Sommer starten wieder die seit Jahren erfolgreich etablierten Bildungsgänge, die neben der Ausbildung zum staatlich geprüften kaufmännischen Assistenten auch den Abschluss der Fachhochschulreife (Fachabitur) ermöglichen. Diese Kombination dauert drei Jahre, und man kann den Schwerpunkt Informationswirtschaft oder Betriebswirtschaft wählen. Auch die Ausbildung zum staatlich geprüften Sport- und Gymnastiklehrer, ebenfalls in Verbindung mit dem Fachabitur, bietet das Berufskolleg wieder an.

Daneben gibt es Bildungsgänge zur Erlangung des Hauptschulabschlusses nach Klasse 9 beziehungsweise 10, und
wer seine Fachoberschulreife (mittlerer Bildungsabschluss) erreichen möchte, hat mit dem Schwerpunkt Betriebswirtschaft innerhalb eines Jahres dazu Gelegenheit. Innerhalb von zwei Jahren kann man sich am Berufskolleg RheinRuhr zu(r)m Sozialassistent(in)en mit dem Schwerpunkt Heilerziehung ausbilden lassen, der ebenfalls mit dem mittleren Bildungsabschluss - der Fachoberschulreife - endet.

Teures Schulgeld erhebt die Schule in privater Trägerschaft nicht, denn der Bildungsträger ist der Auffassung, dass guter Unterricht durch ein hervorragend qualifiziertes Team jedermann zugänglich sein sollte. Die Schüler/innen zahlen lediglich einen kleinen monatlichen Beitrag an den Förderverein der gemeinnützigen GmbH, so dass darüber hinaus keinerlei weitere Kosten für Bücher, Arbeitshefte oder Kopien anfallen.

Auch die Kindertagesstätte Pfiffikus auf dem Gelände des Schul- und Familienzentrums  in der Maxstraße bietet am 12. Januar in der Zeit von 10 bis 15 Uhr einen Tag der offenen Tür an, so dass auch Eltern von kleinen Kindern sich hier umfassend informieren können. Wer über eine Umschulung oder Fort- bzw. Weiterbildung nachdenkt, kann sich bei der WIPA beraten lassen, die an diesem Standort ebenfalls am 12. Januar 2019 im Rahmen eines Tags der offenen Tür Schnupper- und Beratungsangebote für Interessierte anbietet

Weitere News